Der Schlüssel zur erfolgreichen Umsetzung Ihrer Vorsätze

von Laura Knappmann, 09.01.2019

„Und was sind deine Vorsätze für’s neue Jahr?“ – Wer kennt diese Frage nicht? Zum Ende des Jahres kommen wir zur Ruhe und haben Zeit über uns und unser Leben nachzudenken. Was läuft gut? Was stört mich? Was möchte ich verändern? Welche Ziele möchte ich erreichen?

Wenn man einmal ins grübeln kommt, fallen einem natürlich tausend Dinge ein und am liebsten möchte man direkt alles ändern: abnehmen, mehr Sport treiben, mehr sparen, mehr Zeit mit Freunden verbringen, schlechte Eigenschaften abstellen, die Karriere vorantreiben, und und und…

Das sind natürlich alles tolle Vorsätze und Ziele, doch seien wir mal ehrlich: Wie soll man das denn alles auf einmal schaffen? Und ist es nicht eigentlich so, dass uns nach ein paar Wochen schon die Luft ausgeht, wir die Vorsätze wieder über Board schmeißen und doch lieber unseren alten Gewohnheiten nachgehen? Bei mir zumindest, ist das meistens der Fall und deshalb habe ich mich in diesem Jahr damit beschäftigt, wie ich auch ohne die typischen „Vorsätze“ meine Ziele für dieses Jahr optimal erreichen kann. Ich möchte diese Überlegungen gerne mit Ihnen teilen.

1. Sich mit sich selbst beschäftigen

Ich denke, zunächst ist es sehr wichtig, dass wir uns mit uns selbst auseinandersetzen und herausfinden was wir wirklich wollen. Dazu sollten wir uns in ruhiger Minute folgende Fragen stellen:

  • Was macht mich glücklich bzw. unglücklich?
  • Was brauche ich, um glücklich zu sein bzw. noch glücklicher zu werden?

Diese Fragen sind die Ausgangsbasis für alle wesentlichen Entscheidungen in unserem Leben (Beziehungen, Beruf, Gesundheit etc.). Denn haben wir geklärt was uns glücklich/zufrieden bzw. unglücklich/unzufrieden macht, wissen wir was wir uns für die Zukunft wünschen. Im optimalen Fall nämlich, dass unser Glück verstärkt und unser Unglück beseitigt wird. Vielleicht sind hier einige Beispiele zur Veranschaulichung ganz hilfreich.

Sollten Sie wissen oder herausfinden, dass Ihr Job Sie glücklich macht und Sie dort gerne mehr erreichen möchten, sollten Sie sich vornehmen darauf explizit hinzuarbeiten, z.B. indem Sie sich vornehmen bei bestimmten Projekten Bestleistungen zu liefern oder mal mit Ihrem Vorgesetzten über ihre beruflichen Möglichkeiten zu sprechen. Sollten Sie wissen oder herausfinden, dass Sie eine bestimmte Charaktereigenschaft haben, die Sie immer wieder im Alltag oder auch in zwischenmenschlichen Beziehungen behindert, dann nehmen Sie sich vor diese negative Eigenschaft abzulegen.

Wie Sie sehen, es geht darum zunächst die Wurzel im wahrsten Sinne des Wortes zu „ziehen“, um wirklich ernsthaft an Vorsätzen oder Zielen arbeiten zu können. Sie müssen den Ursprung kennen, um verändern zu können. Einfach aus einer Laune heraus wahllos Dinge ändern zu wollen, führt nämlich meistens zu nichts, da einem gar nicht bewusst ist, worum es wirklich geht. Die Veränderung kommt nicht von Herzen und dadurch scheitern unsere meisten Vorhaben.

2. Meilensteine festlegen

Wenn Sie wissen was Sie bewegt und was Sie brauchen, um ein glückliches und erfülltes Leben führen zu können, dann können Sie auch konkret an den Themen arbeiten, die Sie sich vornehmen. Sie können Ziele formulieren, die SMART (spezifisch, messbar, ansprechend, realistisch, terminiert) sind und Meilensteine festlegen, die Sie erreichen möchten. Denn auch das ist wichtig, um überhaupt einmal am Ziel ankommen zu können: Zwischenziele definieren und so in kleinen Schritten dem Hauptziel näher kommen.

Das Thema Gewichtreduktion ist dabei das beste Beispiel: Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es effektiver ist, sich 2 bis 3 kg vorzunehmen, als direkt über 30kg zu sprechen. Denn große Ziele scheinen uns unerreichbar und es dauert nicht lange bis die Demotivation einsetzt und wir noch nicht einmal 1kg abnehmen.

3. Andere mit einbeziehen

Ein weiterer wichtiger Aspekt zur optimalen Zielerreichung ist, dass wir das nicht alleine tun. Beziehen Sie die Menschen aus Ihrem Umfeld in Ihr Vorhaben mit ein, teilen Sie Ihre Gedanken, Ihre Ängste und Ihre Motivation. Denn wenn die Menschen in Ihrer Umgebung Ihre Vorsätze kennen, können sie Sie dabei auch unterstützen – und gelegentlich an Ihre Vorsätze erinnern, falls Sie diese mal aus den Augen verlieren sollten.

Wir müssen uns davon verabschieden immer alles alleine schaffen zu wollen. Es ist immer besser Dinge gemeinsam zu erleben und zu schaffen, denn das schweißt zusammen und die gemeinsamen Erfahrungen bringen uns noch enger mit den Menschen, die uns wichtig sind, zusammen.

4. Regelmäßig zurückblicken und Erfolge feiern

Meilensteine sind eine gute Sache, um unser Ziel schrittweise zu erreichen. Diese Meilensteine sollten auch genutzt werden, um gelegentlich zurückzublicken auf das was man bisher erreicht bzw. nicht erreicht hat. Dieser Rückblick soll motivieren und einem über die bisherigen Erfolge aufklären. Diese Erfolge sollten auch gefeiert werden, denn nichts motiviert so sehr wie der Fortschritt! Also, blicken Sie zurück, machen Sie sich Ihren Fortschritt bewusst und feiern Sie Ihren Erfolg!

Sollten Sie nicht all zu erfolgreich oder sogar gar nicht erfolgreich gewesen sein, dann analysieren Sie die Gründe dafür und setzen Sie sich neue Meilensteine oder ggf. sogar neue realistischere Ziele. Auch das kann motivierend sein.

5. Den Schalter umlegen

Grundsätzlich funktionieren solche Dinge nur, wenn der sogenannte „Schalter“ sich umgelegt hat, d.h. wenn wir verstanden haben, dass diese neue Lebensweise uns gut tut und uns nachhaltig glücklich macht.

Wie legt man denn diesen Schalter um, fragen Sie sich jetzt!? Sie müssen die neue Lebensweise, die Sie sich wünschen, als zwingend erforderlich für Ihr persönliches Glück begreifen und diese Erkenntnis verinnerlichen. Es muss für Sie der einzig wahre Weg sein und vor allem ein Selbstverständnis. Wenn Sie z.B. nicht verstanden und verinnerlicht haben, dass Sport und gesunde Ernährung überlebenswichtig und essenziell für Ihre Gesundheit sind, dann werden Sie ihre Abnehmpläne nicht lange durchhalten können.

Nur wenn Sie selbst 100% von Ihren Vorsätzen überzeugt sind und Sie diese nachhaltig in Ihr Leben integrieren möchten, können Sie erfolgreich sein. Ich werde es dieses Jahr mal auf diesem neuen Weg ausprobieren und möchte Sie ermutigen mitzumachen. Ich wünsche uns viel Erfolg dabei! Text:

Laura Knappmann / Bild: AdobeStock

Weitere Artikel