Werkzeuge wirksamer Unternehmensführung (Teil 7) - Eine zukunftsgerichtete Methode: Trennen Sie sich von Ballast!

von Peter Knappmann, 06.03.2019

„Das Leben ist wie eine Ballonfahrt: um steigen zu können, müssen wir erst Ballast abwerfen.“ Diesen Prozess des Ausmerzens von Altem, Überkommenem und Überflüssigen müssen wir als Führungskraft auch in unserer Unternehmung anwenden. Denn letztendlich macht das Ausmisten den Unterschied zwischen einer ineffizienten und einer effizienten Organisation. Wo starre bürokratische Abläufe uns in eine Organisationsstruktur mit vielen nutzlosen Prozessen verwandelt, wird rein aus Gewohnheit, viel Ballast mitgeschleppt und weitergeführt. Das liegt daran, dass wir uns dessen nicht bewusst sind. Daher brauchen wir ein Organ, wie die Niere, die den menschlichen Körper entgiftet, ein Organ oder eine Methode, dass die Organisation entgiftet.

Was würden wir heute nicht mehr tun, wenn wir neu beginnen würden?

Selbstverständlich möchte jede Unternehmung modern und innovativ sein. Selbstverständlich führt das dazu, dass jedes Jahr neue Prozesse und neue Systeme dazukommen, um ja nichts zu verpassen. Doch, um gesund zu bleiben, den Fokus nicht zu verlieren und nicht mit unnötiger Bürokratie um sich zu schlagen, stellen Sie sich regelmäßig die oben genannte Frage. Zum einen bezieht sich die Fragestellung auf Produkte, Märkte, Kunden und Technologien und zum anderen auf alle Verwaltungsabläufe, Computersysteme und -programme, Formulare, Listen, Berichte, Meetings etc. Zur Einführung waren diese Dinge garantiert nützlich, doch sind sie das auch noch heute? Wovon sollten Sie sich trennen und was sollten Sie nicht mehr tun?

Genau dieser Ansatz führt Sie auf den besten Weg ein wirksames und vitales Unternehmen zu sein. Weitergehend beziehen Sie diese Frage nicht nur auf die ganze Unternehmung, sondern verinnerlichen Sie auch in Ihren Abteilungen diese zukunftsgerichtete Methode und machen Sie diese zu einem Werkzeug jeder Ihrer Führungskräfte.

Es wird sich herausstellen, dass Sie sich von manchen Dingen sofort trennen können. Bei anderen wiederum Bedarf es Jahre, um sie zu transformieren, langsam abzubauen oder zu eliminieren. Dennoch sind Sie auf dem Weg der Entgiftung Ihres Unternehmens, wenn die Erkenntnis über diese wirksame Methode in den Köpfen Ihrer Mitarbeiter einsetzt. Wenn es trotz Allem keine Option zum Ausmisten gibt, besteht immer noch die Möglichkeit des Outsourcings oder der Refokussierung.

Tatsächlich führt die Auseinandersetzung mit dieser Methode zu einer Neugestaltung von Prozessen, beflügelt Ihr Veränderungsmanagement und letztendlich kann es Sie sogar zu einer Auseinandersetzung mit Ihrer Unternehmensmission führen. Prozesse, Systeme etc. werden keinen Selbstzweck mehr haben und werden vor einem Eigenleben bewahrt. Der Hauptzweck der Organisation wird nicht aus den Augen verloren und die Kultur der Nutzenmaximierung und die Konzentration auf das Wesentliche stehen im Fokus. Diese simple Fragestellung zur Befreiung der Organisation, verschafft Ihnen letztendlich auch zufriedene Kunden.

reffen Sie sich einmal im Jahr im Führungskreis und arbeiten Sie die Methode aus. Beginnen Sie, systematisch an diesen Dingen zu arbeiten. Schaffen Sie Platz für Neues, wenn es eine Chance auf Erfolg hat. Steuern Sie den Einsatz ihrer Ressourcen wirksam bei sich selbst und bei Ihren Mitarbeitern. Setzen Sie sich heute noch den Termin in Ihrem Kalender und begeben Sie sich auf den Weg hin zu einer Revitalisierung und Selbsterneuerung Ihrer Organisation.

Werfen Sie den Ballast ab!

Text: Lena Knappmann / Bild: AdobeStock

Weitere Artikel